Literatur

Andersen, Peter Bøgh u.a.
The computer as medium.
New York: Cambridge University Press, 1993.

Bäuerle, Martin und Schrötter, Friedhelm (Hrsg.)
Multimedia und Interface: Studien zum Lernen mit Computern.
St. Augustin: Michael Itschert Gardez! Verlag, 1999.

Baltes, Beate.
Online-Lernen.
Schwangau: Ingeborg Huber Verlag, 2001.

Baumgartner, Peter und Payr, Sabine.
Lernen mit Software.
Innsbruck: Österreichischer StudienVerlag, 1994.

Beerens, Antonius C.J. und Kerkhofs, Antonius W.N.
125 Versuche mit dem Oszilloskop.
Heidelberg: Dr. Alfred Hüthig Buch Verlag, 1993.

Bundesinstitut für Berufsbildung (Hrsg.)
Multimediales Lernen in neuen Qualifizierungsstrategien.
Nürnberg: BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH, 1993.

Bodendorf, F.
Computer in der fachlichen und universitären Ausbildung.
München: Oldenbourg Verlag, 1990. Zit. in [Issing 1997]

Carter, Harley.
Kleine Oszilloskoplehre: Grundlagen, Aufbau u. Anwendungen.
9. Auflage. Heidelberg: Dr. Alfred Hüthig Verlag, 1988.

Centre for Educational Research and Innovation (Hrsg.)
Information Technologies and Basic Learning.
Paris: OECD, 1987.

Czech, J.
Oszillografen-Meßtechnik.
Berlin: Verlag für Radio-Foto-Kinotechnik, 1965.

Dette, Klaus u.a. (Hrsg.)
Multimedia und Computeranwendungen in der Lehre.
Berlin: Springer-Verlag, 1992.

Dette, Klaus und Pahl, Peter Jan (Hrsg.)
Multimedia, Vernetzung und Software für die Lehre.
Berlin: Springer-Verlag, 1992.

Fickert, Thomas.
Multimediales Lernen.
Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag, 1992.

Flusser, Vilém.
Zwiegespräche: Interviews 1967-1991.
Göttingen: European Photography, 1996.

Fricke, Hans W.
Das Arbeiten mit Elektronenstrahl-Oszilloskopen: Funktionseinheiten, Eigenschaften, Bedienung.
Heidelberg: Dr. Alfred Hüthig Verlag, 1977.

Glowalla, Ulrich und Schoop, Eric (Hrsg.)
Hypertext und Multimedia: Neue Wege in der computerunterstützten Aus-und Weiterbildung.
Berlin: Springer-Verlag, 1992.

Issing, Ludwig J. und Klimsa, Paul (Hrsg.)
Information und Lernen mit Multimedia.
2. Auflage. Weinheim: Psychologie Verlags Union, 1997.

Jäger, Sandy.
Interaktive Bildschirmexperimente (IBE) im naturwissenschaftlichen Unterricht an allgemeinbildenden Schulen.
Magisterarbeit. Berlin: Technische Universität Berlin, 2001.

Joas, Hubert.
Mit dem Computer messen und oszilloskopieren.
München: Franzis-Verlag, 1987.

Kautsch, Rudi.
Elektronenstrahl-Oszillografie in der Automatisierungstechnik.
Berlin: VEB Verlag Technik, 1969.

Kirstein, Jürgen.
InteraktiveBildschirmexperimente.
Dissertation. Berlin: Technische Universität Berlin, 1999.

Lanier, Jaron.
Die Cyber-Reisenden.
In: Spektrum der Wissenschaft, 7/2001. Heidelberg: Spektrum der Wissenschaft, Verlagsgesellschaft, 2001.

Lefrancois, Guy R.
Psychologie des Lernens.
3. Auflage. Berlin: Springer-Verlag, 1994.

Lipinski, Klaus.
Das Oszilloskop: Funktion und Anwendung.
Berlin, vde-verlag, 1989.

Mader, Günter und Stöckl, Walter.
Virtuelles Lernen.
Innsbruck: StudienVerlag, 1999.

Mallok, Claudia.
Entwickeln im Web.
In: Elektronik Praxis, 4/2002. Würzburg: Vogel Industrie Medien, 2002.

Mayer, Richard E.
Multimedia Learning.
New York: Cambridge University Press, 2001.

Merz, Ludwig.
Grundkurs der Meßtechnik.
5. Auflage. München: R. Oldenbourg Verlag, 1977.

Reinmann-Rothmeier, Gabi und Mandl, Heinz (Hrsg.)
Virtuelle Seminare in Hochschule und Weiterbildung.
Bern: Verlag Hans Huber, 2001.

Schulmeister, Rolf.
Grundlagen hypermedialer Lernsysteme.
2. Auflage. München: R. Oldenbourg Verlag, 1997.

Schulmeister, Rolf.
Virtuelle Universität – Virtuelles Lernen.
München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag, 2001.

Schwarzer, Ralf (Hrsg.)
MultiMedia und TeleLearning.
Frankfurt: Campus Verlag, 1998.

Sutaner, Hans und Wißler, Gerhard.
Wie arbeite ich mit dem Elektronenstrahl-Oszilloskop.
München: Franzis-Verlag, 1989.

Tomek, Ivan.
Computer Assisted Learning.
Berlin: Springer-Verlag, 1992.

Wirsum, Siegfried.
Elektronisches Messen für Praktiker.
München: Franzis-Verlag, 1986.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.