Time/Div.

map_time_div_wheel

Mit dem „Time/Div.“ Regler wird eingestellt, wie lange der Elektronenstrahl, der das Bild zeichnet, für die Bewegung vom linken bis zum rechten Rand einer Division benötigt. Der Regler regelt den „Zeitmaßstab“. Eine „Division“ ist ein Abschnitt, ein Kästchen auf dem Bildschirm des Oszilloskops.

Steht der Regler z.B. auf „1 ms“, bedeutet dies, dass je Kästchen 1 ms Zeit für den horizontalen Durchlauf vergeht, d.h. 10 ms für einen Durchlauf vom linken bis zum rechten Bildflächenrand, denn die Messfläche ist in 10 Divisions unterteilt. Mit „Bildfläche“ ist hier die gesamte Bewegungsbreite des Strahls gemeint, denn in der „X-Mag.“ Betriebsart ist die Bildfläche auf das 10fache ihrer gewöhnlichen Größe gestreckt.

Die horizontale Ablenkfrequenz entspräche in diesem Beispiel also 1/1 ms = 1000 Hz, d.h. der Elektronenstrahl bewegt sich 1000 mal je Sekunde vom linken zum rechten Bildflächenrand. Dadurch nimmt der Betrachter ein scheinbar kontinuierliches, nicht flackerndes Bild wahr. Bei längeren „Time/Div.“ Zeiten wird jedoch die Bewegung des Elektronenstrahls sichtbar. In der Simulation können längere „Time/Div.“ Zeiten leider nur mit qualitativen Abstrichen dargestellt werden, da die Rechenleistung nach dem gegenwärtigen Stand der Technik für die Macromedia Skriptsprache „Lingo“ nicht ausreicht, um eine vollständige Echtzeitberechnung durchzuführen.

Der „Time/Div.“ Regler besteht aus zwei Stellrädern.

map_time_div_calibrated_wheelMit dem großen Stellrad ist eine Grobeinstellung auf zuvor kalibrierte Werte möglich. Um die kalibrierten Werte zu erhalten, muss das kleine Stellrad jedoch am linken Anschlag stehen.

 

map_time_div_uncalibrated_wheelMit dem kleinen Stellrad, das sich auf dem großen Stellrad befindet, kann eine Feineinstellung erreicht werden. Das kleine Stellrad ist jedoch nur für die Stellung am linken Anschlag kalibriert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.